EARTH HOUR 2017

Lichter aus für den Klimaschutz – Essen (k)eine Klimasünde?

Was 2007 als symbolischer Akt in Sydney begann, ist heute eine der größten Aktionen für das Weltklima. Schloss Esterházy ist Teil der internationalen Wahrzeichen, das seit Anbeginn am Earth Hour die Lichter für eine Stunde abdreht.

In Eisenstadt fand heuer die Earth Hour am Samstag, den 25. März 2017 in Kooperation mit dem WWF Österreich statt. Esterhazy lud zu einer Informationsveranstaltung unter dem Motto „Essen (k)eine Klimasünde?“ in die Markthalle Kulinarium Burgenland in Eisenstadt ein:

DI David Goldenits, Leiter des Bio-Landguts Esterhazy zeigte mit seinem Vortrag zum Thema „Nachhaltige Wege bei Esterhazy“ den langjährigen rücksichtsvollen Umgang im landwirtschaftlichen Bereich auf. Das Bio-Landgut Esterhazy produziert hochwertige Agrarprodukte aus der Region für die Region und beabsichtigt, die Natur bestmöglich zu schützen. Eine vielfältige Fruchtfolge, der gänzliche Verzicht auf Agrarchemikalien sowie geschlossene Nährstoffkreisläufe sind dabei oberste Prämisse und Garant für hochwertige Lebensmittel bei gleichzeitiger Schonung der Umwelt.“ so DI David Goldenits.

Dr. Bernhard Kohler, Leiter WWF Programm Österreich, berichtete mit seinem Vortrag „Essen (k)eine Klimasünde?“ über die Kooperation mit Esterhazy und die gemeinsame Vision einer nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt und die Zusammenhänge zwischen einer nachhaltigen Ernährung und Klimaschutz sowie die Bedeutung des Ökologischen Fußabdruckes. „Unser Konsum an tierischen Produkten verursacht rund zwei Drittel der ernährungsbedingten Treibhausgase“, so Dr. Kohler und appellierte gezielt auf saisonale und regionale Bio-Produkte zurückzugreifen.

Passend dazu gab es im Anschluss nachhaltig produzierte Schmankerl aus dem Bio-Landgut Esterhazy, bevor die Lichter des Schlosses Esterházy für eine Stunde erloschen.

Die nächste Earth Hour findet am 31.03. 2018 um 20:30 – 21:30 Uhr statt.