PANNATURA goes UNIVERSUM „Wildschweine – Das Comeback“

PANNATURA goes UNIVERSUM „Wildschweine – Das Comeback“

Vor kurzem luden der ORF und PANNATURA ins Kalandahaus beim Weingut Esterhazy in Trausdorf um die neue UNIVERSUM Dokumentation „Wildschweine-Das Comeback“ zu präsentieren.

 

Noch vor Jahrhunderten waren sie in vielen Teilen Europas ausgerottet, doch die Wildschweine sind zurück und ihr Comeback ist spektakulär. Die Dreharbeiten im Osten Österreich fanden dazu gänzlich auf PANNATURA Flächen des Leithagebirges statt und das mit gutem Grund: „Um die Tiere besser kennen zu lernen und zu verstehen, war es uns vor allem wichtig unseren Fokus auf ihre natürlichen Lebensräume zu legen“, so Regisseurin Astrid Miller.

Dass das gelungen ist, davon konnten sich die geladenen Gäste bei der Präsentation jedenfalls überzeugen. ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner zeigte sich überaus begeistert: „Wenn wir äußerst scheue Tiere wie die Wildschweine durch akribisch-geduldige Kamera-Arbeit in Hochglanz kennenlernen können, wenn das Comeback dieser intelligenten Waldbewohner für unser Publikum zur lustvollen Erkundungstour wird, dann zeigt sich wieder, wofür das Qualitätssiegel UNIVERSUM steht: für filmisches Können in einer seiner außergewöhnlichsten Formen!“

Auch UNIVERSUM-Chef Andrew Solomon befand, dass „ Astrid Miller und ihr Team bei Wega Film auf faszinierende Weise zeigen, wie die Wildschweine die schönsten Waldlandschaften Österreichs, Polens und Frankreichs erobert haben und wie die kleinsten und größten Lebewesen dieser Habitate koexistieren.“

Dass die Dreharbeiten nicht immer einfach waren konnte Wega-Film Producer Peter Thomson bestätigen: „Es gibt wahrscheinlich keine andere Wildart in Europa, die so schwer zu drehen ist – nachtaktiv, extrem clever und schlau. Und im Ernstfall hochgefährlich. Aber wir sind die Wagnis eingegangen und dass der Film dann so eine dramaturgische Dichte bekam, lag sicherlich auch an den wichtigen Tipps und Anregungen der fachlich versierten Mitarbeiter und den außergewöhnlichen Drehmöglichkeiten, die uns in den Wäldern der Esterhazy Betriebe ermöglicht wurden.“

Warum die Flächen des Leithaberges für die Dreharbeiten aber auch für die Wildschweine so besonders sind, weiß PANNATURA Direktor Matthias Grün: „Die Flächen am Südwesthang des Leithagebirges sind als überwiegende Eichen-Hainbuchenstandorte aus Biodiversitätssicht von besonderer Bedeutung. Von diesen profitieren aber nicht nur die Wildschweine sondern auch alle anderen Lebewesen. Es war für uns daher ein Selbstverständnis, diese vielfältigen Biotope zur Verfügung zu stellen.“

Sendetermin:

Dienstag, 27.November 2018, 20.15 Uhr, ORF2