Pannatura lud zum Neujahrsempfang in das Schloss Esterházy

Infos zu den Personen auf dem Gruppenbild (v.l.):

  • Dr. Christian Brawenz (Attaché des BMNT für Agrar, Forst und Umwelt an der Österreichischen Botschaft in Belgrad)
  • DI Matthias Grün (Direktor PANNATURA GmbH)
  • Artur Cisar-Erlach (Autor)

PANNATURA lud zum Neujahrsempfang in das Schloss Esterházy

Die PANNATURA GmbH lud zum Jahresbeginn zu einem Get-Together in den Moreausaal ins Schloss Esterházy nach Eisenstadt ein. Unter dem Titel „Waldgezwitscher“ drehte sich bei dem Dialog, zu dem viele Partner und Interessenten aus der Forstwirtschaft gekommen waren, alles um das Thema Wald.

Pannatura Geschäftsführer DI Matthias Grün begrüßte die zahlreichen Gäste und berichtete über aktuelle Themen aus dem Forstbereich der Esterhazy Gruppe. Dabei durfte selbstverständlich ein Rückblick auf die erfolgreiche internationale Forstfachmesse „Austrofoma“ im burgenländischen Revierteil „Rosalia“ des Forstbetriebs Esterhazy nicht fehlen. Auf dem rund 100 Hektar großen Messeareal auf Esterhazy Waldflächen konnten vergangenen Oktober 20.800 Besucher begrüßt werden.

Als größter privater Forstbetrieb im Osten Österreichs verfügt PANNATURA über jahrzehntelange Erfahrung in der Bewirtschaftung von Waldflächen und ist bereits seit vielen Jahren auch mit den besonderen Herausforderungen des Waldes durch klimatische Veränderungen konfrontiert. Insgesamt werden rund 22.400 Hektar Wald bewirtschaftet. Der Forstbetrieb Esterhazy ist für die umsichtige, nachhaltige Bewirtschaftung der vielfältigen Wälder mit über 30 verschiedenen Baumarten bekannt und bereits mehrfach dafür ausgezeichnet worden (z.B. Forstbetrieb des Jahres, PEFC Award, Wildlife Estates Label). PANNATURA gibt dieses Wissen gezielt an die Bevölkerung weiter, um das Umweltbewusstsein zu schärfen und dafür Verständnis zu schaffen. Dazu werden sowohl Exkursionen für Erwachsene als auch naturpädagogische Führungen für Kinder durchgeführt. Die Jüngsten lernen dabei auf spielerische Weise Naturflächen – egal ob Wald, Feld oder See – und damit verbundene Themenbereiche kennen. So verstehen sie ökologische Zusammenhänge besser und werden für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur sensibilisiert.

Um auf die umsichtige Nutzung der esterhazy’schen Wälder aufmerksam zu machen, werden nun mit Beginn des Jahres neue Waldtafeln an allen Revier-Eingängen aufgestellt. Die neuen Hinweistafeln , die bei der Veranstaltung präsentiert wurden, sind dem Zeitgeist entsprechend gestaltet und versorgen Waldbesucher und -nutzer mit hilfreichen Tipps und Regelungen zum Umgang mit der Waldbewirtschaftung, Natur und Tierwelt in den Wäldern. „Unsere neuen Waldtafeln schaffen Verständnis für Eigentum und Bewirtschaftung, gleichzeitig aber auch für ein gemeinsames Miteinander als Basis für einen erholsamen Aufenthalt im Wald“, bestätigt Matthias Grün.

Abgerundet wurde der Dialog zum Thema Waldwirtschaft mit Impulsreferaten zu den neuen Büchern „Meine PEFC Erinnerungen“ von Dr. Christian Brawenz (Attaché des BMNT für Agrar, Forst und Umwelt an der Österreichischen Botschaft in Belgrad) sowie „The Flavor of Wood“ von Artur Cisar-Erlach. Im Anschluss an die Buchpräsentationen wurde in gemütlicher Atmosphäre bei regionalen Spezialitäten angeregt zum Thema Wald „gezwitschert“.